Lounge

"Miss Evi, was ist Burlesque?"

„Burlesque ist das Synonym für das Unangepasste, für alles was in keine Schublade passt. Bei Let’s Burlesque! geht es vor allem um das Zelebrieren und Kultivieren eines freien Geistes, um das Erleben besonderer Momente voller Energie und Spannung.“

Geht es denn nicht vor allem um „nackte Tatsachen“?

„Wenn es um puren Sex ginge, würden wir nicht über Burlesque reden. Bei uns holt man sich den Appetit. Es geht um das an-regende Spiel mit Erotik. Die Erotik muss in der kleinen Fingerspitze stecken, in jedem Glitzersteinchen, in jedem Ton, den man singt. Darin liegt der Sexappeal.“

Wie erklären Sie sich den Hype von Burlesque?

„Der Hype von Burlesque ist für mich auch die Wiederentdeckung der Live-Shows. Das Publikum will einfach mal wieder richtig satt werden. Im TV gibt es doch immer nur Häppchen-Kost. Alles muss schnell gehen. Bei Let’s Burlesque! ist das anders. Die Menschen haben eine Sehnsucht nach etwas Echtem. Live ist wieder gefragt, von echten Künstlern, eine Show mit Musik, die nicht aus der Konserve kommt. Für Let’s Burlesque! wirft sich das Publikum in Schale und trifft Menschen, die die gleiche Sehnsucht haben.  Bei Let’s Burlesque entsteht genau dieser Spirit, dieses gewisse Prickeln, das viele Menschen vermissen in der heutigen Zeit.“

Was erwarten Sie von Ihrem Publikum?

„Lasst Euch vollkommen gehen! …und das tut unser Publikum auch, in ebenso ausgelassener wie kultivierter Form, ganz im Geiste der 20er Jahre. Wir laden das Publikum ein, mit uns den Spirit von Burlesque zu feiern!“

Eure Miss Evi

Music-Dance Video "Tenderly Blue"

Das Video von Vecona Vintage hat mit dem Song „Tenderly Blue“ von Evi Niessner und Mr. Leu den 1. Preis beim internationalen Jazz-Film Festival gewonnen! Wir sind stolz und froh, diesen Song zu diesem Anlass geschrieben zu haben und ihn mit unserer Band The Glanz im Video zu performen.

 

 

The Story of Michael Clifton

Freedom Jazz dance

Das Jahr 2015 war für uns eine große Herausforderung, denn unser genialer Schlagzeuger Michael Clifton eine einzigartig charismatische Figur in der Welt des Showbusiness – und gleichzeitig auch unser sehr enger Freund und Brother erhielt im Mai die Diagnose Lungenkrebs, verbunden mit der ärtztlichen Aussage, das Ende des Jahres nicht mehr zu erleben.
Ein Wettlauf gegen die Zeit und alle Regeln der Medizin begann. Dank der Hilfe von Gaby Frenzel vom Friedrichsbau Varieté Stuttgart, wo Mr. Leu mit unserer Band, inklusive Michael derzeit gerade die wundervolle Varieté-Produktion „Clowns“ spielte, konnte ein Spezialist gefunden werden, der sich bereit erklärte, diese höchst riskante Opration an Michael zu durchzuführen.
Er überlebte diese schwere OP, bei der ihm die halbe Lunge entfernt wurde, und ein paar Wochen später haben wir ein großes Picknick mit vielen Freunden im Berliner Tiergarten gemacht, hinter dem Teehaus, wo wir uns all die Jahre so oft im Sommer zum Jazz-Picknick getroffen hatten. Michael hat mit uns Frisbee gespielt und wir haben ein großes Fest mit viel gutem Essen und Musik gefeiert, bei dem sogar seine Mutter aus Denver dabei war und natürlich wie immer seine Frau Chrystaline.

Michaels Lebenswille hing vor allem an der bedingungslosen Hingabe an die Musik und an die Welt auf der Bühne. Wenn er noch irgendetwas machen wollte, dann gute Shows mit Menschen die er liebt, und mit denen er musikalisch auf der Bühne verschmelzen kann. Der erste Meilenstein nach der Diagnose war die Session im B-flat am 28. Oktober 2015. Was da alles geschah, als in Michaels Worten „all the heavies“ sich in Ekstase spielten – allen voran MC himself – ist mit Worten nicht zu beschreiben. Die Luft brannte und war voller grandioser Musik und hemmungsloser, wahrhaftiger Liebe. Michael war glücklich aber völlig fertig nach dieser Show. Wie kann man mit einer halben Lunge solch eine Leistung vollbringen?! Während wir alle noch fest daran glaubten, dass Michael wieder gesund werden kann, obwohl die Ärzte ihn aufgegeben hatten, hat er wohl schon gespürt, dass ihm nicht mehr lange bleiben würde.

Dann haben wir uns gemeinsam an das letzte gemeinsame Projekt gemacht, das auf sehr berührende Weise eine Klammer schloss. Als Michael in den 70er Jahren – damals noch zu Mauerzeiten – nach Berlin kam, war er oft in Dresden als Musiker gebucht. Als Ami war das kein Problem. Er spielte in einem Club, der im Dunklen kaum zu finden war, und wo die Menschen stundenlang geduldig auf die Musiker warteten, um dann dem echtem Jazz zu fröhnen. Genau in diesem Gebäude, im Kurländer Palais, das heute frisch restauriert im Herzen der Dresdner Altstadt erstrahlt, haben wir zur Probenphase und für das Premierenwochenende mit ihm „Cabaret im Palais 2015“ auf die Bühne gebracht. Am 20. November 2015 war Premiere und am 21. November stand MC zum letzten mal auf der Bühne. Kurz zuvor hatte der Jazzkeller „Die Tonne“ seine Pforten wieder geöffnet, und Michael konnte so noch mal an den Bogen zu den Anfängen seiner Zeit in Deutschland spannen.

Es war der 11. Dezember 2015 als wir morgens auf der Fahrt nach Dresden die Nachricht erhielten, dass Michael seine Augen nun für immer geschlossen hatte mit einem friedlichen Lächeln auf den Lippen. Die abendliche Show konnten wir nur über die Bühne bringen, weil wir wussten, ER erwartet das jetzt von uns! Show must go on! Das war sein Credo. Und er selbst hatte diese beiden – seine letzten – Shows zwei Wochen vorher noch mit all der Bravour und dem Herzblut über die Bühne gebracht, dass wir auf ewig unseren Hut vor ihm ziehen.Michaels Mutter hat uns irgendwann mal einen Witz erzählt, dass die Leute sich bei Gott beschwerten, warum die Welt nicht besser wird obwohl die Menschen doch so viel beten. Darauf sagte Gott: „I do not listen to your prayers. I listen to Jazz music.“ Und das muss auch der Grund sein, warum er ihn so früh zu sich geholt hat.

Michael Clifton lebt in unseren Herzen weiter, in unserer Musik, unseren Shows, unseren Gesprächen, Gedanken und in den vielen, meist haarsträubend witzigen Anekdoten und Momenten die mit ihm verbunden sind. Somewhere over the rainbow he is sitting in room 306 laughing and jamming in a cow-costume with all his candies, rhythm and music. Er wird immer bei uns sein. Das hat er uns versprochen, als er zu mir sagte: „You’ll never walk alone. Just open your eyes. There is music and rhythm everywhere. I am always around“.

MC we love you forever! and we miss you badly.

CABARET IM PALAIS

Nun schon in der 3. Spielzeit hat sich die Dinnershow CABARET IM PALAIS im Kurländer Palais zu Dresden zu einem absoluten Publikums-Liebling entwickelt. Auch dieses Jahr haben Evi & das Tier mit einem kleinen und sehr feinen Ensemble eine Show kreiert, die die Dresdner auch dieses Jahr wieder begeistern wird. Das Kurländer Palais bietet mit seinem Kronleuchtersaal eine einzigartig stimmungsvolle Kulisse für Musik, Sinnlichkeit und eine gehörige Portion Humor. Und auch das 4 Gänge Menu von dem jungen kreativen Team The Crazy Lobstars wird die Gäste wieder verwöhnen.
Infos zur Show & Tickets: www.cabaret-im-palais.de